Startseite
  Archiv
  Lumpen-Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/kuala-lumpen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brazzeln oder nicht?

Als wir den letzten Blogeintrag geschrieben hatten, tranken wir noch ein Abschiedsbier mit den Tauchlehrern und wollten so ca. um zwoelf ins Bett gehen, da wir am Tag darauf um 7:30 bei unserem Taxiboot Richtung Festland sein wollten. Satz mit X, war wohl nix! Denn etwa fuefnzig Meter vor unserer Huette trafen wir zwei betrunkene Englaenderinnen, die uns baten ein Foto von ihnen zu machen. Als sie dann rausgefunden haben, dass wir deutsche sind, packten sie ihre ganzen Deutschkenntnisse aus: Du musst mit mir mitkommen! Ein paar Minuten spaeter entschlossen wir uns, den letzten Tag noch mal  gas zu geben, schliesslich waren wir hier noch nie richtig unterwegs. Zwei Monkey-Juice und einen Vodka spaeter befanden wir uns dann auf der Tanzflaeche und Ronaldinho von der Tauchschule zeigt uns, wie man Limbo wirlkich tanzt.

Am naechsten Tag sind wir natuerlich NICHT abgereist. Aufgrund von Simons kleiner Magenverstimmung (kein hangover),beschlossen wir noch einen Tag zum relaxen dranzuhaengen. Da der Budsnsohler nicht aufstehen konnte und Beppo beim beachen war, beschlossen Basti und Oerm den Aussichtsfelsen zu erklimmen. Dies gelang auch eindrucksvoll. Doch schlau wie beide sind, wollten sie sich zum Gipfel des Berges durch den Dschungel kaempfen. Selbstverstaendlich gelang dies NICHT eindrucksvoll. Verlaufen im Urwald, Zefix! Doch die beiden Helden schafften es mit Taschenmesser und dem Urtrieb des Menschen zu ueberleben, doch noch vor Einbruch der Dunkelheit sich den anbahnenden Gefahren (Schlangen, Affen, Warane, Spinnen etc.)zu entziehen und auf den richtigen Pfad der Tugend zurueckzukehren.

Am gestrigen Mittwoch gelang es uns dann doch noch, uns von den Perhentians zu trennen. Auf dem Weg zum Festland ging selbstverstaendlich erst einmal dem Boot auf dem wir waren der Sprit aus und wir mussten auf die Spritversorgung von einem anderen Boot warten (wurde natuerlich mit, Kanister, Schlauch und Mund durchgefuehrt). Am Festland angekommen wollten sie uns natuerlich gleich brazzeln, nach zaehen Verhandlungen wurden wir per Taxi zur thailaendischen Grenze gebracht, wo die Brazzelei erst so richtig angefangen hat. Fuer 50Meter wollte uns einer tatsaechlich 200Bath abknoepfen, was wir jedoch dankend ablehnten ( zum Vergeleich: 10km  100Bath ist guter Preis). Nach einer mehrstuendigen Mini-Mini-Mini-Van Fahrt kamen wir in HatYai an und hatten erstmal zwei Stunden Aufenthalt. Was aber nicht so schlimm war, da wir am Busbahnhof die Wdh. des Bayernspiels anschauen konnten. Endlich Fussball. Schon nach kurzer Zeit gesellten sich ein paar Einheimische zu uns, die erstaulicherweise sehr gut ueber den deutschen Fussball bescheid wussten. Kurz danach wollten sie mit uns Frauen-Boxen anschauen und wollten mit Basti gleich um 20Bath auf die Siegerin wetten. Wahrscheinlich auch wieder Brazzelei, da sie vermutlich schon den Ausgang des Kampfes wussten.

Nun ging es mit dem Bus nach Krabi. Nichts spektakulaeres zu berichten. Hier angekommen hats erst mal gschifft wia d'Sau. Ausserdem war es schon dunkel und spaet und der Busfahrer hat uns irgendwo rausgeschmissen. Somit stellten wir gute Opfer fuer den naechsten Brazzler dar, einem Einheimischen, der sich als Taxiahrer ausgab und uns fuer 320Bath zum naechsten Hotel bringen wollte, sind dann letztendlich fuer 250 gefahren, was immer noch viel zu teuer war, aber im Vergleich zu Deutschland noch guenstig (wie weit kommt man in Deutschland schon fuer 5euro).Doch dann die Erleichterung. Endlich das Hotel. Schauen uns die Zimmer an und entschliessen uns das teure, schoene Zimmer zu nehmen. 950 Bath pro Doppelzimmer (10 Euro pro Nase im 4-Sterne Hotel ist in Ordnung!!!) Allerdings sind wir da wieder gebrazzelt worden! Leider ist uns das aber erst am naechsten Morgen aufgefallen, da hatten wir aber schon bezahlt. Eigentlich wussten wir ja von den ueberhoehten Preisen fuer Auslaender. Haben wir ja schon im Reisefuehrer gelesen, wir Schlauberger! Egal. Fuer die zweite Nacht haben wir die Hoteliers dann auch gleich auf 800 Bath runtergehandelt. Unglaublich eigentlich, dass man um den Hotelzimmerpreis feilscht. Das war der erste Handelerfolg in Thailand. Doch dies wird in Zukunft noch perfektioniert, das koennt ihr uns glauben!!!

Ach uebrigens, es schifft wia'd sau, haben Oerm noch. Dass es regnet muss auch noch erwaehnt werden!!!! Die Eierkoepfe vom Internetcafe haben keine CD-Laufwerke in den PC's. Also gibts erstmal wieder keine Bilder!

Die Lumpen 

16.8.07 08:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung